Inobhutnahme
Schutz und Perspektivenentwicklung an einem sicheren Ort

Akute krisenhafte Situationen in Familien können zu einer erheblichen Kindeswohlgefährdung führen, die eine sofortige Herausnahme des Kindes aus der Familie durch das Jugendamt notwendig machen. Auch kann es sein, daß Kinder und Jugendliche aufgrund erlebter Belastungen nicht mehr nach Hause wollen und sich vertrauensvoll ans Jugendamt, die Polizei oder eine Bezugsperson wenden.
In solchen Fällen bietet die eva Heidenheim in ihren stationären Wohngruppen insgesamt 3 Plätze an, um im Bedarfsfall eine qualifizierte Inobhutnahme durch ein multiprofessionelles pädagogisch-psychologisches Team ermöglichen zu können.
Die Betreuung und Unterstützung im Rahmen der Inobhutnahme beinhaltet:

  • Rund-um-die-Uhr-Betreuung in einer geeigneten stationären Wohngruppe entsprechend dem Alter und Geschlecht des Kindes oder Jugendlichen
  • Möglichkeiten für das Kind/den Jugendlichen, zur Ruhe zu kommen, Abstand zur krisenhaften Situation zu bekommen und Schutz und Sicherheit zu erfahren
  • Versorgung bei Verletzung und Krankheit
  • Austausch über die erlebten Vorkommnisse und Erarbeitung erster Ansätze zur Krisenbewältigung
  • Beratung des Kindes/Jugendlichen und, wenn möglich, der Eltern
  • Begleitung im Kontakt mit den Eltern, dem Jugendamt und Behörden
  • Förderung des Kindes/des Jugendlichen in seinen schulischen oder beruflichen Belangen
  • Dokumentation und Informierung des Jugendamts über die Befindlichkeit, den Entwicklungsstand und Förderbedarf des Kindes oder Jugendlichen.

Die Inobhutnahme erfolgt im Auftrag des Jugendamtes, das das Kind oder den Jugendlichen in der Einrichtung unterbringt.


Kontakt

Bereitschaftshandy für Aufnahmeanfragen:
Mädchenanfragen: 0178 5806463 / 0178 5806467
Jungenanfragen: 0178 5806464 / 0178 5806465

 

Barbara Riegert
Abteilungsleiterin Kinder- und Jugendhilfe
Albuchstraße 1
89518 Heidenheim
Tel.: 07321 319179
Fax: 07321 319133
Email: barbara.riegert@eva-heidenheim.de