Unsere Geschichte

Anfang 1896 übernahm Pfarrer Dr. Karl Eberhard von Falch die Leitung der „Zentralleitung des Württembergischen Wohltätigkeitsvereins“ in Stuttgart. Er war zeitlebens ein Mann, der die soziale Arbeit im Königreich Württemberg bis zu seinem Tode im Jahr 1919 maßgeblich mitgestaltete. Viele Gründungen, Initiativen und soziale Maßnahmen gehen auf sein Wirken zurück.

Er sah es als großen Mangel an, dass keine evangelische Anstalt im Königreich Württemberg vorhanden war, in welcher evangelische junge Menschen in Fürsorgeerziehung eine handwerkliche Ausbildung erfahren konnten.

So hat er sich intensiv in Zusammenarbeit mit Oberbürgermeister Eugen Jaekle für die Gründung des Fürsorgevereins in Heidenheim, der aufstrebenden gewerbereichen Oberamtsstadt, eingesetzt.

Gründungsmitglieder waren:

  • Oberregierungsrat Karl Eberhard von Falch von der Zentralleitung des Wohltätigkeitsvereins Stuttgart
  • Oberbürgermeister Eugen Jaekle für die Stadt Heidenheim
  • Albert Hartmann, Kommerzienrat
  • Dr. jur. Hermann Voith für die Industrie (Industrieverein)
  • Julius Wagner, Kupferschmiedmeister, Vorstand des Gewerbevereins
  • Wilhelm Hehl, Stadtpfleger
  • Wilhelm Theilacker, Oberamtspfleger
  • Leonhard Moser, Vorstandsmitglied der Handwerkskammer Ulm
  • Friedrich Ernst, Gemeinderat und Konditor

Zum 1. Vorsitzenden wurde Oberbürgermeister Jaekle gewählt und als sein Stellvertreter Commerzienrat Hartmann.

Standort für das neu zu bauende Heim wurde ein Grundstück mit 5.000 m² zwischen Heidenheim und Steinheim – 1,5 km vom damaligen Stadtkern entfernt.

Das Fürsorgeheim nahm am 01.11.1910 offiziell seinen Betrieb auf. Am 29.11.1910 trafen die ersten drei Lehrlinge ein.

Im Jahr 1954 wurde das „Fürsorgeheim“ in „Evangelische Jugendheime Heidenheim e.V.“ umbenannt.

Die Evangelischen Jugendheime e.V. waren ein Verbundsystem der Kinder- und Jugendhilfe mit differenzierten Angeboten in den Bereichen Schule, Ausbildung und Wohnen.

Am 24. März 2010 wurden die Evangelischen Jugendheime Heidenheim ein Tochterunternehmen der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart – und damit zur gemeinnützigen Gesellschaft eva Heidenheim.

Die eva Heidenheim gGmbH ist ein regional und überregional tätiges, gemeinnütziges Unternehmen der Jugendhilfe und unterstützt Kinder, Jugendliche und Eltern dabei, schwierige Lebenslagen zu überwinden. Dazu werden flexible ambulante, teilstationäre und stationäre Hilfen im Sozialpädagogischen Bereich, den Schulen und im Beruflichen Ausbildungszentrum angeboten.